Elternbrief Juli 2014

2014-07-03 16:23

Liebe Eltern,

nichts ist so beständig wie der Wandel. Ein einfacher Satz, dem sich auch unser traditionsreiches Haus in all den Jahren seines Bestehens verpflichtet sah und auch in Zukunft verpflichtet sieht.
Durch die externe Evaluation zur Umsetzung des Berliner Bildungsprogramms wurden wir als Kita auf die Zusammensetzung der Vorschulgruppe aufmerksam gemacht.  
Die Stärke der restlichen Gruppen ist abhängig von der Anzahl der jeweiligen zukünftigen Schulkinder, welche zurzeit in der Vorschulgruppe zusammengefasst sind. Jedes Jahr muss daher die Gruppenstruktur neu überdacht und umgesetzt werden.


Dadurch entsteht jährlich eine strukturelle und personelle Unruhe, die unnötig Kraft und Ressourcen bindet, die an anderer Stelle besser eingesetzt werden können.
Um dies in Zukunft zu verhindern, haben wir uns als Kita auf einen neuen Weg begeben, die allseits beliebte Vorschulgruppe umzustrukturieren und in eine Form zu überführen, die einerseits weiterhin die ältesten Kinder unserer Einrichtung adäquat auf die Schule vorbereitet, andererseits aber auch garantiert, dass geschaffene Strukturen nicht jedes Jahr mühsam angepasst werden müssen.
Daraus ergibt sich folgende Gruppenstruktur, die bereits in den Entwicklungsgesprächen mitgeteilt wurde:

-    eine Nestgruppe mit 5 Kindern
-    eine erweiterte Nestgruppe mit 11 Kindern
-    drei altersgemischte Gruppen mit jeweils 18 Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt


Aufgrund der jetzigen Altersstruktur der Kinder wird es in nächstem Kita-Jahr nicht möglich sein, nur Kinder, die das dritte Lebensjahr bereits vollendet haben, in die altersgemischten Gruppen aufzunehmen. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir dieses selbstgesetzte Ziel in Zukunft erreichen werden.

Um die Vorschulkinder in den altersgemischten Gruppen künftig auf den Übergang von der Kita zur Schule vorzubereiten, haben wir uns an unserem Konzeptionsnachmittag einen Rahmen für die Vorschularbeit entworfen.
Dieser Rahmen unterliegt selbstverständlich der kontinuierlichen Evaluation, um, unter Einbeziehung der Eltern, eine gegebenenfalls erforderliche Optimierung herbeizuführen.
Dieser Prozess wird am Ende des Kalenderjahres im Rahmen eines Konzeptionstages schriftlich in unserem Kitakonzept verankert werden.
Der Rahmen der Vorschularbeit der angehenden Schulkinder im letzten Kita-Jahr wird durch projektorientierte Themen und Exkursionen begleitet.
Konkret werden die „Vorschulkinder“ dazu dreimal in der Woche in einer altershomogenen Gruppe zusammengeführt. Uns ist dabei wichtig, die sozial-emotionale Entwicklung, die Konfliktbewältigung, das lustvolle Lernen, die Selbstorganisation der Kinder, das Miteinander-Arbeiten lernen, das Einhalten der vereinbarten Regeln, die Misserfolg - Frustrationstoleranz sowie den Umgang mit den Arbeitsmaterialien zu stärken.
Das Erlangen dieser Fähigkeiten soll sich in drei Phasen gliedern:

1. Orientierungsphase:
Hier möchten wir, dass sich unsere Kinder in der altershomogenen Gruppe zusammenfinden und dieser in einem ersten Schritt demokratisch einen Namen geben, um ein Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln. Ferner sollen die Kinder sich kennenlernen, indem sich über Gemeinsamkeiten und Unterschiede im familiären Umfeld ausgetauscht wird (Ich bin Ich-Du bist Du-Wir sind Wir).
Für die Eltern der Vorschulkinder wird ein Elternnachmittag geplant, um einerseits den Eltern die Möglichkeit zu einem Austausch zu geben sowie andererseits die Schritte der Begleitung von Seiten der Kita transparent darzustellen.


2. Projektphase:
Wir werden Projekte und Themen mit den Kindern ganzheitlich behandeln. Dazu werden kreative und gestalterische Angebote nach Bedürfnissen der Kinder gemacht, z.B. Experimente, Pflanzaktionen, Zahlenspiele etc. Dazu planen wir an einem bestimmten Ort in unserer Kita die Ergebnisse zu veröffentlichen.
Im Rahmen der Exkursionen werden Stadtteilerkundungen verschiedener Art im näheren Umfeld angeboten. Ein wichtiger und wesentlicher Baustein dabei ist die Kontaktaufnahme und Besichtigung unserer Kooperationsgrundschule St. Ursula in Zehlendorf. Um unsere Kita als einen Ort der lebendigen Kirche zu erfahren, wird unsere Gemeindereferentin Frau Daske mit den Vorschulkindern einmal im Monat das Projekt „Kirchenraum-Kirche von außen und innen“ begleiten.

Externe Angebote wie Jux-Zirkus oder Töpfern werden nach Elternbefragung und Einwilligung weiter möglich sein.

3. Übergangsphase:

Die Übergangsphase ist gekennzeichnet durch die Aufgabe der Erzieherin, den Eltern rechtzeitig Gespräche anzubieten, um die in der vorangegangenen Phase ausführlich beschriebenen Kompetenzen ihrer Kinder zu thematisieren (Entwicklungsgespräche).

Die Lerndokumentation bietet eine wichtige Grundlage, um mit dem Kind, den Eltern und den Grundschullehrer/innen zu besprechen, wo das Kind beim Übergang steht, wo seine Stärken liegen was ihm Schwierigkeiten bereitet.
Mit Einwilligung der Eltern wird die Lerndokumention aus dem Sprachlerntagebuch an die jeweilige Grundschule übersandt.

Uns als pädagogischen Fachkräften ist es wichtig, dass unsere Vorschulkinder sich sicher im Straßenverkehr bewegen können. Dazu wird mit uns im Rahmen der Verkehrserziehung einmal im Jahr kurz vor Beginn der Schulzeit ein Polizeibeamter unter dem Motto „Sicherer Schulweg“ üben.

Der Übergang für Kinder heißt Abschied nehmen. Zu diesem Anlass wird jährlich eine Vorschulabschiedsfeier geplant, geübt und veranstaltet.

Zum Abschluss des Kitajahres feiern wir dieses Jahr das Sommerfest am 07.07.2014- „Wir erleben die WM“.
Sechs Mannschaften der Rosenkranz-Kita treten gegeneinander an, begleitet durch das Lied „Immer mehr, immer mehr-fair bleibt fair, das ist richtig und nicht schwer“.
Wir bitten Sie, liebe Eltern, Ihre Kinder bis 15:30 Uhr aus der Kita in Richtung Pfarrwiese zu begleiten und sich dort schminken zu lassen und mit Kaffee, Kuchen und Waffeln zu stärken.
Punkt 16:15 Uhr ist Anpfiff zu unseren Turnier.

Gebet:
Guter Gott,
so viele Menschen auf dieser Welt spielen Fußball: in allen Ländern der Welt begeistern sich Große und Kleine
dafür.
Bei der Fußball Weltmeisterschaft kommen Menschen aus allen Ländern zusammen: Sportler, Trainer und viele Fans.
Manchen Spielern bist du sehr wichtig – und sie vertrauen auf deine Kraft und deinen guten Geist.
Sie wissen: Auch wenn es im Leben ’mal nicht so rund läuft, wie wir es wollen, so möchtest du uns Hoffnung,
Trost und Halt sein. So machst du uns durch Jesus Christus stark für unser eigenes Leben.

Zum Schluss möchten wir allen Kindern und Ihnen einen erholsamen Sommerurlaub wünschen. Besonders den Vorschulkindern des Jahres 2014 wünschen wir Gottes Segen auf dem weiteren Weg

Ihr Kita – Team

Zurück